Startseite > Bücher > Bücher für Kinder > Carlos kann doch Tore schießen

Carlos kann doch Tore schießen

Im April 1999 eines der 7 besten Bücher auf der Bestenliste des Deutschlandfunks

Donnerstag 13. Februar 2014, von Andreas Venzke

Das Büchlein ist inzwischen ein kleiner Klassiker unter all den vielen Fußballbüchern. Doch als ich es fertig geschrieben hatte, wollten es so viele Verlage nicht drucken, auch der große Oetinger-Verlag nicht, bei denen ich meine ersten Bücher veröffentlicht hatte. Es spielt nämlich im Ausland, und ob sich da ein deutscher Autor auskennen würde ...
Ein Verlag in der Schweiz, den es dort nicht mehr gibt, hat es dann herausgebracht - und seitdem gehört es zu mir wie meine Kinder. Wenn ich aus dem Buch vorlese, muss ich mich manchmal dagegen wehren, es zu Ende zu lesen, weil alle immer noch mehr hören wollen, und nicht nur die Jungs!

Besprechungen

"Andreas Venzke erzählt in einfacher Sprache die Geschichte von Carlos, erklärt seinen jungen Lesern, was es bedeutet, in einem Slum aufzuwachsen. Die Geschichte von Carlos ist packend, fasziniert, ist so richtig zum Mitfiebern [...]"
"Die Geschichte erzählt von Leid und Hoffnung, von Ehrgeiz und Verzweiflung und vor allem davon, daß man Ziele erreichen kann, wenn man den Glauben daran nicht verliert. Auch wenn es über den Umweg einer List geschieht. [...] ’Carlos kann doch Tore schießen’ ist eine empfehlenswerte Lektüre - nicht nur für Fußball-Fans."
Die Rheinpfalz

"Ein Buch für kleine und große Kicker mit viel Charme und einem wachen Blick für die soziale Realität."
ARD/ZDF-Videotextzentrale

"Einfach und frisch, doch mit leisen und auch zärtlichen Tönen erzählt Venzke eine Geschichte von Kinderträumen, von Versagen, von Trost und von hoffnungsvollem Ausblick."
Darmstädter Echo

"Die Erzählung verbreitet sozusagen ohne Aufsehen Optimismus und schildet dabei nüchtern und schlicht auch die Lebensverhältnisse der armen Leute. - Junge Leser ab 8 (nicht nur fußballbegeisterte) finden in dem ausdrucksstark illustrierten Buch eine spannende Lektüre und zugleich ein Stück Lebenswirklichkeit unserer Welt."
Borromäusverein Bonn

"Die Geschichte erzählt viel vom Alltagsleben der armen Leute in Brasilien, von ihren Problemen und ihren Freuden. Obwohl das Buch ein schwieriges Thema behandelt, ist es auch für junge Leser gut erzählt."
Benjamin

"... brasilianisches Fußballmärchen ..."
Eselsohr

"Eine gut erzählte, einfühlsame Geschichte ..."
Schweizer Familie

"Über das bei vielen Kindern aktuelle Thema Fussball holt A. V. die Leserinnen und Leser mitten in die Problematik von Armut und Kinderarbeit hinein. Nie moralisierend, nie belehrend mit einfacher, kindgerechter Sprache zeigt er Träume und Realität eines Dritt-Welt-Kindes auf."
Bücherbär

"Andreas Venzkes Büchlein dribbelt gekonnt auf dem Grat zwischen Ernst und Spaß ..."
fiftyfifty

"Andreas Venzke erzählt spannend und anschaulich, die Geschichte überzeugt durch ihren Realitätsgehalt und die geschickte Gestaltung (Krise, Lösung, Happy-End). Es gelingt dem Autor, in der Geschichte wichtige Informationen über das Leben in einer Favela einzubringen [...], ohne dass die Handlung darunter leiden würde oder diese Hinweise pädagogisch -didaktisch aufgepfropft wirkten."
"... ein sehr gutes Jugendbuch, das dem Leser die Wirklichkeit in einem andern Land auf spannende und eindrückliche Weise nahe bringt."
Kommission für Schul- und Gemeindebibliotheken des Kantons Luzern

"... erzählt Venzke eine wahre Geschichte, eine schöne und rührende."
"’Carlos kann doch Tore schießen’" ist ein Buch, das nicht nur Fußballfans begeistern wird."
Nordbayrischer Kurier

"Ein schönes, einfühlsames Buch, toll als Gruppenlektüre, aber auch als Einzellektüre für fleißige Leser hervorragend."
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien in der GEW, Landesstelle Sl-Holstein

"Der einfache Handlungsaufbau u. die genaue Sprache lassen auch für junge Leser die Sozialstruktur der Slum-Siedlung u. die menschlichen Beziehungen ihrer Bewohner transparent werden - und dies alles ohne Larmoyanz u. erhobenen 3.-Welt-Zeigefinger."
Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien in der GEW, Landesstelle Rheinland-Pfalz

[Einklappen]